DJEM Willingen 2018

Seit 2005 sind Kinder und Jugendliche des TuRa mit dabei wenn sich SpielerInnen aus ganz Deutschland zur Deutschen Jugend- Einzelmeisterschaft treffen.

Unser erster Teilnehmer war dazumal der 10 Jährige Julian Schwarzat, der in diesem Jahr zum Orga- Team des KiKa- Turniers gehörte.

Wenn man also nun schon 14 Jahre in Folge bei der DJEM als Verein dabei ist, kann man wahrscheinlich ganz gut die Ergebnisse der abgelaufenen Meisterschaft einordnen.

Im vergangenen Jahr konnten die Mädchen und Jungs unseres Bundeslandes, als bester Landesverband 2x Gold, 2x Silber, 2x Bronze und 1x Platz 5, sowie weitere gute Platzierungen erobern. Ein riesen Erfolg und natürlich war die Freude groß in Schleswig-Holstein. Wer jedoch glaubte, dass ab sofort unsere Helden immer alle anderen Verbände von der Spitze grüßen würden, hat entweder keine Ahnung vom Sport oder ist ein Träumer.

Dabei ist es egal was am Anfang des Turniers Setzlisten aussagen. Die Entscheidungen werden noch immer auf dem Brett ausgespielt.

Unser Verein war diesmal mit 12 TeilnehmerInnen vor Ort. Hinzu kam noch unsere FBL Spielerin Nathalie aus S-A.

Weiterhin durfte ich erneut als Landestrainer jüngere Talente der SJSH durch das Turnier führen. Die Orga vor Ort wurde von Tom Behringer übernommen, der als Delegationsleiter fungierte.

Bevor ich auf die einzelnen Altersbereiche mit TuRa Beteiligung eingehe, möchte ich schreiben, dass es erneut eine sehr angenehme Meisterschaft war, bei der vieles gut organisiert wurde. Auch unser Team war eine „Einheit“ die dem/der Einzelnen viel Kraft bei dem jeweiligen Turnier gab.

U 18w/18

Inken hat schon einige Meisterschaften mit gespielt, aber soweit oben war sie noch nie in der Tabelle und auf dem Podest. Das sie an der TOP- Favoritin nicht vorbei kommen würde war irgendwie vorher klar und so verlor sie auch nur gegen Fiona. Alle anderen Spielerinnen hielt sie jedoch auf Abstand und wurde mit einem ganzen Punkt Vorsprung VIZE- Meisterin! Im nächsten Jahr wird sie mit ihrem langjährigen Trainer bei DJEMs Wolfgang Krüger versuchen ev. die Spitze, also Platz 1 anzugreifen.

Anna-Blume wurde korz vor der Meisterschaft nachnominiert, da Nazik die Teilnahme seitens der Regularien der DSJ verweigert wurde. Im Turnier versuchte sie gutes Schach zu spielen und konnte so einige schöne Partien abliefern. Für sie war es die letzte AK- Meisterschaft auf deutscher Ebene!

Nathalie startete zum letzten Mal bei der DJEM und erreichte einen guten 4. Platz. Über viele Jahre gehörte Nathi zur Mädchenspitze und nahm an vielen Europa/Weltmeisterschaften teil. Mit ihrem Bühnenplatz fand ihre Jugendschach- Karriere noch mal einen guten Abschluß.

Für Ashot war es die erste Meisterschaft der U 18. Während er in der Ersten des Ex- Bundesligisten SK Norderstedt schon ein gutes Ergebnis erzielen konnte, gelang ihm bei der DJEM die VIZE- Meisterschaft. Da Ashot bei uns im Training und auch Vereinsleben ist seit 2016, dürfen wir uns auch über diesen schönen Erfolg freuen, der sicher auch mit Benes Mithilfe vor Ort erreicht werden konnte.

U 16

Für Daniel war die erste U 16 Teilnahme schwieriger als gedacht. Als U 14 VIZE 2017, hatte er wohl mit einer weit besseren Endplatzierung gerechnet, aber diesmal blieb der kraftvolle Endspurt aus und so wurde es der 12. Platz.

U 14

Taron war das 1x bei der Deutschen und man merkte ihm die Aufregung an. Sein Start war etwas holprig und im 2. Teil des Turniers konnte er zeigen, dass er mal ein ganz guter werden wird.

U 10

Felix war unser jüngster TN und versuchte sich gut zurecht zufinden bei seiner ersten Meisterschaft. Seine Spielanlage ist schon sehr gut und so manchmal fehlte ihm noch die Routine gewonnene Partien auch zum Erfolg zu bringen.

ODJEM – A

Artur und Alfred waren bei diesem Turnier dabei und konnten teilweise mit dem Erreichten zu frieden sein. Artur wird dabei etwas glücklicher sein als Alfred. Allerdings war Alfred als Trainer für unsere TuRaner eine große Hilfe.

ODJEM – B

Cillian und Philipp trauten sich das Turnier zu und mussten mit erleben, wie schwer die Konkurrenz war. Dennoch haben Beide viel gelernt und werden sicher die Tage sich gern an die Deutsche erinnern

ODJEM – C

Vanessa spielte ein sehr unglückliches Turnier. Dabei konnte sie sich fast immer eine gute Spielsituation erarbeiten und scheiterte an einer konsequenten weiteren Spielführung. So hat sie sicher viel gelernt was sie bei späteren Turnieren anwenden kann.

Jacob spielte überwiegend sehr gute Partien und im Verlauf der Meisterschaffte er es auch seine Bedenkzeit besser auszunutzen. Höhepunkt war für ihn sicher eine fast 5 Stunden dauernte Partie, die er am Ende auch gewinnen konnte.

Als Landestrainer betreute ich Felix (U 10), Lisa (U 10w), Justus (U 10) und Marie-Sofie (U 12w)

Während Felix und Marie ihre Setzlistenplätze erreichten, konnte Lisa einen guten 12. Platz erobern. Justus rückte von 20 auf 8 und spielte eine riesen Meisterschaft.

FAZIT

Inken und Ashot überstrahlen eine durchschnittliche TuRa- Bilanz mit der wir nicht unzufrieden sein können.

Die SJSH freut sich über SILBER für

U 18w Inken Köhler

U 18 Ashot Parvanyan

U 10w Katharina Bräutigam

OD-A IM Benedict Krause

Platz 5 und Bühne

Alva Glinzner

Gesamtbilanz der SJSH