Saisonabschluß- Bericht 2016/17

 

Nach unserer sehr erfolgreichen Jubiläumsspielzeit 2015/16, mit unseren „Aufstiegen“ und sehr guten Endplatzierungen war uns klar, dass es schon ein „Gewaltakt“ werden würde das Erreichte zu bestätigen.

Am Ende können wir schreiben „Vieles ist uns gut gelungen!“…

Teamschach:

11 Runden durften unsere Mädchen Bundesligaluft schnuppern und was wir uns vorher nicht so vorstellen konnten war, dass wir bis zur letzten Runde die Chance hatten die Liga zu halten. Das es nicht gelang, lag vor allem daran, dass wir unser Potential nicht voll ausschöpfen konnten. Dennoch hat uns die Teilnahme an der FBL ein gutes Stück voran gebracht und wir sind davon überzeugt, dass uns Baden Baden, Schwäbisch Hall und die Anderen nicht zum letzten Mal gesehen haben.

In der Regionalliga konnten unsere Mädchen die Liga sicher halten. In Dortmund wurde der nötige Doppelpunktgewinn gesichert und so werden wir auch 2017/18 mit unserer Zweiten auf dieser Ebene spielen können. 

Unser erster Achter ging als Nummer 2 der Verbandsliga- B in die Spielzeit und konnte dies auch am Ende erreichen. Bis zur 7. von 9 Runden gab es sogar die Chance Platz 1 zu erobern. Leider gelang es noch nicht in die Landesliga aufzusteigen, aber die VIZE- Meisterschaft ist unser bestes Ergebnis innerhalb der VBL und lässt uns träumen 2017/18 unser Aufstiegsziel zu erreichen.

Vor 2016/17 haben wir uns entschieden unseren zweiten Achter „umzuwandeln“ und mit einem Vierer auf Kreisebene zu spielen. Ziel war der Gewinn der Liga und dies gelang auch ganz sicher. 

Erstmals nahm TuRa SCHACH an der Mannschaftsschnellschach teil und wurde Sechster. Da ein vor uns platziertes Team auf die Teilnahma auf norddeutscher Ebene verzichtete, rückte uns Team nach und „verkaufte“ sich sehr teuer.

Im Jugendbereich richtete sich unser Hauptaugenmerk auf unsere Erste, die innerhalb der Jugend- Bundesliga zum 2x an den Start gehen durfte. Ähnlich wie bei unseren Mädchen, konnte unser Team nicht voll das Potential ausschöpfen, was im Team steckte. So war am Ende der erste von 4 Abstiegsplätzen eine kleine Enttäuschung. Manchmal gibt es jedoch auch glückliche Umstände, die dafür sorgen können, dass man doch sein Saisonziel erreichen kann und so war es für unsere Jugend auch. Ein Startverzicht sorgte dafür, dass wir auch weiter in der JBL spielen dürfen.

Nicht so gut lief es für unsere Zweite in der Verbandsliga. Als Mitfavorit konnten wir leider nie so richtig unser TOP- Team an die Bretter bringen und dazu kamen noch Wettkämpfe die wir sehr unglücklich abgeben mussten. Etwas besser lief es dabei bei unserer Dritten auf Bezirksebene, die schon sehr früh den Klassenerhalt sichern konnten. In beiden Teams konnten wir jedoch viele neue SpielerInnen einsetzen, die während der Saison Spielerfahrungen sammeln konnten.

„Sonderklassen“

Bei den Norddeutschen konnten wir 2016 nicht daran teilnehmen, da unser Freiplatzantrag für die U 14 abgelehnt wurde. Bei der Deutschen- VM waren wir dennoch mit 2 Teams dabei und so spielte unsere U 10 in Magdeburg bei der Offenen mit und konnte ein gutes Ergebnis erzielen. Für unsere U 20 Mädchen war Borken ein kleines Desaster, was jedoch nicht an unserem Team lag. Vielmehr war es so, dass wir ohne „Freilos“ ungeschlagen durch das Turnier gingen und dennoch am Ende „nur“ VIZE wurden. Da spielte es auch keine Rolle, dass wir den neuen Meisterinnen die einzige Niederlage beibrachten.

Einzel- Turniere

Auch in der abgelaufenen Spielzeit war natürlich die Deutsche Einzelmeisterschaft DAS Turnier! Wir konnten erneut mit einigen Mädchen und Jungs in Willingen dabei sein, wobei 5 von uns in den "Hauptturnieren" am Brett waren. Innerhalb dieser Turniere ging es auch darum sich für die EM und WM zu qualifizieren.

In der U 14 gelang Daniel die VIZE- Meisterschaft, wobei er eine starkte kämpferische Turnierleistung ablieferte. Nathalie konnte in der U 18w Platz 4 erobern und freute sich dabei natürlich über den Siegpunkt der aktuellen Europameisterin (U 16w). Wahrscheinlich wird sie bei der WM dabei sein können. Inken kämpfte sich durch die U 16w- Konkurrenz, blieb dabei aber etwas unter ihrem Listenplatz. Dennoch wird sie Deutschland bei der EM der U 16w vertreten, Für Nanke (U 18w) und Lara (U 12w) ging es um das weitere verbessern ihrer Spielanlage. Inden offenen Turnieren nahmen noch weitere 9 Talente des TuRa- Schach teil, wobei insbesondere Nhat-Minh sehr positiv überraschte.

Vor der DJEM gab es natürlich die Landes in Neumünster, wo wir 3x Gold, 1x Silber und 2x Bronze erobern konnten. Allerdings wurde auch klar, dass wir in einigen Altersklassen erst wieder den Anschluß finden müssen, was uns aber natürlich gelingen wird.

Bei weiteren Einzelturnieren konnten unsere Mädchen und Jungs gute bis sehr gute Platzierungen erreichen. Ebenso konnten wir uns über gute Ergebnisse bei anderen Events freuen.

Im Verlauf der Zeit wurden auch bei uns wieder einige Turniere der Serie "Schule trifft Verein" organisiert und durchgeführt. Dabei gelang es einige Kinder in unseren Verein aufzunehmen. Für die Erwachsenen gab es ebenfalls Turnierangebote, die ganz gut angenommen wurden.

Alles im Allen erneut eine schöne Zeit, die Lust auf mehr macht.